„Team



Esther Schönbächler

Stifterin, Präsidentin
1959 hat China das Land Tibet überrollt und annektiert. Seitdem versucht die chinesische Regierung mit allen erdenklichen Mitteln die tibetische Kultur, die Religion und die Menschen auszulöschen. Doch die stolzen, den Buddhismus praktizierenden Tibeter leisten bis heute friedlichen Widerstand gegen die Obermacht. Geistiges Oberhaupt der Tibeter ist der in Indien lebende Dalai Lama. Wie weit das Engagement von Esther Schönbächler mit ihrem Geburtsjahr 1959 Gemeinsamkeiten aufweist kann nicht formuliert werden. Aber sie empfindet es als unvorstellbar, unmenschlich und kaum nachvollziehbar, dass ein ganzes Volk seiner Freiheit beraubt, unterdrückt, misshandelt und gefoltert wird und permanent auf der Flucht ist und zwar schon genau so lange wie sie selber lebt. Die Leidensgeschichte dieses Volkes geschah nicht irgendwann - sie ist permanent vorhanden; sicher nicht nur für Esther!

Daniel Eugster

Mitglied, Vizepräsident
Für den 1960 geborenen Immobilientreuhänder und Leiter eines Unternehmens mit mehr als 60 Mitarbeitende, sind soziale, wirtschaftliche und ethische Werte eng verbunden. Darum sind für ihn ehrenamtliche Tätigkeiten nicht nur Ehrensache sondern Verpflichtung. Er hat die tibetischen Menschen und ihre Geschichte auf mehreren Reisen kennen und lieben gelernt. "Das Schicksal dieses Volkes und seine Lebenshaltung haben mich getroffen und lassen mich nicht mehr los. Wenn ich mit meinem Engagement auch nur den berühmten "Tropfen auf den heissen Stein" zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Tibeter beisteuern kann, so ist dies immer noch ein Vielfaches gegenüber dem Nichtstun".


Anita Hauser

Mitglied, Aktuarin
Anita, 1966 geboren, engagiert sich seit einigen Jahren im Rahmen von Freiwilligenarbeit für Tibet forever. Seit anfangs 2017 ist sie zudem Mitglied des Stiftungsrates und sie freut sich sehr, weiterhin während der Weihnachtszeit in der Boutique Namaste den „Päckli-Service“ zu übernehmen, Esther bei der Gestaltung des Ladens zu unterstützen und sich am Weihnachtsmarkt oder bei anderen anfallenden Aufgaben für Tibet forever einzusetzen. Anita erlebt ihr Engagement für die Stiftung als wunderschönen Ausgleich zu ihrer Tätigkeit als Berufsberaterin & Psychologin in der beruflichen Integration von erwerbslosen Menschen. Es ist ihr ein grosses persönliches Anliegen, dass Kinder eine schulische Bildung erhalten und als Jugendliche oder junge Erwachsene eine Ausbildung absolvieren können, damit sie später bessere Chancen haben, ein möglichst unabhängiges Leben führen zu können. Deshalb möchte sie sich besonders für Menschen einsetzen, die aufgrund ihrer Herkunft erschwerte Voraussetzungen haben und in deren Familien die nötigen finanziellen Mittel nicht vorhanden sind. Unabhängig woher Menschen stammen und wo sie leben, der Wunsch nach einem eigenständigen und freien Leben scheint ein universelles Bedürfnis zu sein. Für Anita ist es eine Herzenssache, sich mit ihrer Mitwirkung bei Tibet forever dafür zu engagieren.


Geshe Jampel Dakpa

Mitglied
Geboren im Jahre 1969 in Tibet flüchtete Geshe Jampel Dakpa 1985 nach Indien. Als ordinierter Mönch studierte er bis 1995 die buddhistische Philosophie und die tibetische Sprache und Literatur. 1996 übernahm er die administrative Verantwortung für das IBD in Sarah. 2000 erhielt er den "Grad" eines "Geshe La" und gleichzeitig wurde er Direktor des IBD in Sarah. Er ist Co-Direktor für das Tibetische Studienprogramm für Amerikanische Studenten und Chefinstruktor für die Tibetische Sprache am IBD. Im Sommer 2006 bereiste er zusammen mit Esther erstmals die Region Ladakh. Es entstand ein gegenseitiges grosses Vertrauen und eine Freundschaft. Für Geshe La ist es deshalb eine Ehre sich als Mitglied des Stiftungsrates für die gute Verbindung zum Büro des "Dalai Lama" und der tibetischen Exilregierung einzusetzen.