Projekt Nyima Tsering



2011 lernt Esther Nyima Tsering kennen, er war damals 9 Jahre alt und wohnte zusammen mit seinem zwei Jahre älteren Bruder in Shyabru Besi in einer Tibeterschule. Shyabru Besi ist der Ausgangsort für Trekkingtouren ins Langtanggebiet. Nyima Tsering besuchte drei Jahre den ersten Kindergarten, er verhält sich zurückgezogen, spielt nicht mit den anderen Kindern und spricht nur selten einzelne Wörter.
Esther ist sofort aufgefallen dass er in dieser Schule nicht am richtigen Ort ist. Leider musste Esther wieder abreisen, aber gute Freunde kümmerten sich um Nyima Tsering. Es folgten Abklärungen in Kathmandu, Untersuchungen wie CT, EEG, Blut- und neuropsychologische Tests. Die Ergebnisse haben nichts Nennenswertes ergeben. CT und EEG sind normal, der Bluttest ebenfalls. Der Neuropsychologe meint, Nyima Tsering hätte von seiner Entwicklung her das Alter eines fünf Jahre alten Buben und das sei wahrscheinlich auf Komplikationen während der Schwangerschaft zurückzuführen.
Wir sind froh und dankbar, dass wir im Dezember 2011 in der SERC- School (Special School for Special Needs Children) einen Platz für Nyima Tsering gefunden haben. Die Lehrer und Therapeuten scheinen sehr bemüht zu sein um das Wohl der Kinder. Sie gehen in einem Dreimonatsplan vor. Jeder Lehrer muss seine Gruppe, bestehend aus vier bis sieben Kindern alle drei Monate neu beurteilen und einstufen. So werden sie viel gezielter gefördert. Die Aufnahme in die Schule läuft über einen IQ Test. Dieser ist sehr umfassend, enthält etwa zwölf Seiten und prüft das Kind in Kommunikation, Self Care, Cognitive, Socialization und so weiter. In der Zwischenzeit ist Nyima Tsering in der SERC-School gut eingegliedert, er wird gefördert und liebevoll betreut. Esther besucht ihn jedes Jahr, führt Gespräche mit den Verantwortlichen der Schule und es ist schön zu sehen dass er in der SERC-School anscheinend am richtigen Ort ist. Ueber jede noch so kleine Spende für Nyima Tsering sind wir dankbar!